Das Heilwasser

Unser Wasser macht's

Ein einzigartiger Energieträger

Heilwässer unter­scheiden sich vom Süß­wasser im Wesentlichen durch ihren Gehalt an gelösten Mineralien und die höhere Temperatur. Bevor die­se Wässer an den Quellen zutage tre­ten, durchdringen sie die porösen Ge­steinsschichten und lösen dabei die späteren Inhaltsstoffe heraus. Erwärmt durch die Wärmevorräte des Erd­in­ner­en, steigt das mineral­stoff­reiche Was­ser aus den Tiefen des Ur­gesteins an die Ober­fläche - natur­rein und frei von jeglichen Umwelt­belastungen.

heilwasser.jpg

Als Europas fluorid­haltigste Natrium-Hydrogen­carbonat-Chlorid-Quelle hat sich das Thermal­wasser von Bad Griesbach weltweit einen guten Namen gemacht. Die Bad Griesbacher Thermal-Quellen bergen darüber hinaus eine be­deutungs­volle Kombination von na­tür­lichen Vital­stoffen wie Mineral­stoffe, Spuren­elemente und Kiesel­säure. Aus diesem Grund können Ihnen die Vital­quellen Bad Griesbachs bei der Linderung von bestehenden Leiden helfen. Sie wirken aber auch vor­beugend, um Ihre Gesund­heit und Vitalität zu erhalten.

Bei richtiger Anwendung und Dosierung sind die Bad Griesbacher Thermal-Quellen ein Gesundheits- und Energie­training der besonderen Art: Sie wärmen, entspannen, lindern und sind zugleich aber auch vitalisierend.


Die Wirkung

Eine einzigartige Kombination

Die wohltuende Wirkung unserer Thermal-Quellen setzt sich aus ver­schieden­en Elementen zusammen, wie der optimalen Wasser­tempera­tur, den enthaltenen Mineralien, dem Auftrieb und der Be­wegung im Wasser und ihrer richtigen An­wendung. Die Effekte, die das Heil­mittel Wasser dabei im Körper erzielen kann, sind vielfältig: Anregung der Durch­blutung, Muskel­ent­spannung, Ent­säuer­ung des Binde­gewebes und Anregung des Zell­stoff­wechsels sind nur einige der bekannten Heil­wirkungen.

Durch den Auf­trieb im Wasser kommt es zur Er­leichterung der Be­weglich­keit und ein täg­liches Training in der Therme be­wirkt zusätzlich eine muskuläre Kräftigung. Wasser, das den Körper ver­wöhnt, „streichelt“ auch die Seele. Die Wärme des Wassers fördert die Aus­schüttung der sogenannten „Glücks­hormone“, die uns zum einen entspannen, zum anderen auch eine zusätzliche Schmerz­linderung bringen. Vitalität im Sinne einer anhaltenden positiven ge­sund­­heit­lichen Wirkung ist natürlich nicht mit einem einzigen Thermal­bade­tag zu erreichen. Sie fühlen zwar den Sofort­effekt in Form eines Wohl­gefühls, je­doch sind es besonders die Lang­zeit­effekte, die der heil­kräftigen Wirkungs­palette zum Erfolg verhelfen. Über mehrere Tage angewendet, wirkt das Thermal­baden entgiftend und entschlackend.

(Texte nach Vorlage von Dr. med. Friedrich Setzer, Bad Griesbach-Therme)


Im Whirlpool