Die Möglichkeiten

Im Wasser

Ein wirkungsvoller Einsatz

Badezeit

Der richtige Temperaturgrad und die richtige Badedauer sind für eine opti­male Wirkung von entscheidender Bedeutung. Die Badezeit richtet sich ganz nach den Vorerkrankungen. Sie sollte idealerweise mit dem Kurarzt abgesprochen werden. Auch bei einem Gesunden sollte die Badezeit zunächst 30 Minuten nicht überschreiten.

Nach dem Thermalbad ist, insbesondere bei empfindlicher Haut, ein leicht kühles Nachduschen und Eincremen sinnvoll. Zur Stabilisierung des Kreislaufs duschen Sie sich kalt und warm ab. Beenden sie die Wechseldusche mit einer Kaltanwendung. Venenpatienten sollten im Saunabereich immer den Kalt­wasser­schlauch zur Kühlung der Beine nutzen.

Der medizinische Erfolg des Thermalbadens lässt sich nicht mit einer möglichst langen Aufenthaltsdauer im Wasser erzwingen. Wichtig ist der regelmäßige Besuch des Thermalbades - und denken Sie daran: je höher die Bade­temperatur in den Becken ist, desto kürzer sollte darin die Badedauer sein!


Bewegungsübungen

Als leichtes Bewegungstraining kann ein Schwimmprogramm, abhängig vom Trainingszustand und von den körperlichen Möglichkeiten, absolviert werden. Wirbelsäulenpatienten sollten in der Regel Rückenschwimmen oder sehr flaches Brustschwimmen vorziehen. Bei sehr ausgeprägten Beschwerden ist eine gezielte Wassergymnastik sinnvoll. Anschließend sollte das wärmere Ther­mal­becken aufgesucht werden. In diesem Becken dürfen nur leichtere Be­wegungs­übungen durchgeführt werden. Bei ausgeprägten Beschwerden ist auch ein entspanntes Liegen oder Sitzen im Wasser ratsam.

Im Wasser

Massagedüsen

Die Massagedüsen sollten maßvoll und überlegt eingesetzt werden. Im Schulter-Nacken-Bereich können sie eine entspannende Wirkung erzielen. In der Nähe der Lendenwirbelsäule ist die Muskelschicht sehr dünn, so dass hier die Massagedüsen nur sehr be­hut­sam eingesetzt werden sollten. Im Bereich der Unterschenkel, der Knie und des Bauches besteht ein Risiko hinsichtlich Thrombosegefahr.

Wichtige Ruhephase

Die anschließende Ruhephase ist zur Stabilisierung von Herz und Kreislauf, auch für den Gesunden, wichtig. Sie sollte ca. 20 bis 30 Minuten betragen. Trinken Sie bis zu einem Liter Wasser, um wieder für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt zu sorgen. Nach dieser Ruhephase können Sie den be­schrieben­en Badeablauf wiederholen oder die anderen Einrichtungen, wie den Hamam oder die Sauna, in Anspruch nehmen.

Sommer in der Therme

Thermalbaden ist auch im Sommer eine Wohltat. Wenn Sie die von uns vorgeschlagenen Regeln einhalten, kann gerade das Thermalbaden im Sommer für Sie einen großen Nutzen haben. Ganz besonders verweisen wir auf unseren schönen Thermengarten. Nutzen Sie die großartige gärtnerische Anlage, um sich zu erholen und zu entspannen.

(Texte nach Vorlage von Dr. med. Friedrich Setzer, Bad Griesbach-Therme)


Liegewiese